KREATIVITÄT UND MENSCHLICHKEIT IN DER JUSTIZ FÜR DAVID

Slavica ist Mitglied und Aktivistin der Gruppe Gerechtigkeit für David, die mit ihrer Unterstützung und Kreativität und ihrem täglichen Ehrgeiz neue Innovationen hervorbringt, die das Zuhause vieler Menschen schmücken.

Wie viele andere erfuhr sie über soziale Netzwerke von der Ermordung von David Dragicevic. Wenn man bedenkt, dass sie nicht in Banja Luka oder Bosnien und Herzegowina lebt, gewann ihre selbstlose Unterstützung für die Familie Dragicevic und die Gruppe Gerechtigkeit für David noch mehr an Gewicht.

In den letzten vier Jahren hat Slavica mehrere humanitäre Aktionen gestartet, um die Aktivitäten der Gruppe auf ihre Weise zu unterstützen und aufrechtzuerhalten.

Die Entscheidung, ihr Kunsthandwerk für alle zugänglich zu machen, ist eine von vielen Aktivitäten, mit denen sie sich einen Namen gemacht hat. Indem sie ihre Freizeit opfert, ihr Geld, das sie investiert, um diese Werke wirklich anders aussehen zu lassen und auf bestmögliche Weise mit dem Charakter Davids zu verbinden, hat sie es geschafft zu zeigen, wie Kreativität und Menschlichkeit miteinander verbunden werden können.

In ihrer Erklärung können Sie nachlesen, warum sie sich zu dieser humanen Prüfung entschlossen hat und welche moralischen Werte sie und ihre Familie auszeichnen.

Lesen Sie die Erklärung von Slavic in vollem Umfang:

Ich bin in einer Familie geboren und aufgewachsen, in der menschliche Werte an erster Stelle standen.

Meine Familie gehörte zu den wohlhabendsten in ganz Glamoč, aber wir haben andere, die weniger hatten, nie unterschätzt, und wir haben auch nie „auf großem Fuß“ gelebt.

Ich wurde dazu erzogen, das, was ich habe, zu schätzen und alles nur durch meine Anstrengungen und meine Arbeit zu erreichen, nicht die zu „verehren“, die etwas haben, und nicht die zu erniedrigen, die nichts haben.

Unsere Ältesten sagten immer: Hilf, wenn du kannst und so viel du kannst, und wenn du nicht kannst, dann hilf nicht.

Ich hatte alles, was ich wollte, und alles, was ein Kind braucht, aber alles hielt sich in normalen Grenzen, ohne „Verschwendung“.

Und dann kamen die 90er Jahre, der Krieg, das Leid und wie die meisten steht man ohne alles Materielle da, aber die Erziehung, die man aus dem Elternhaus mitgebracht hat, bleibt für immer in uns eingebrannt, oder man lebt weiter als Mensch oder als Nicht-Mensch.

Und plötzlich war ich einer von denen, die Hilfe brauchten und die nicht nur genug moralische, sondern auch materielle Unterstützung hatten, um überleben zu können.

Aber dank der Erziehung, die ich aus meinem Elternhaus mitbrachte, teilte ich alles, was ich als Hilfe erhielt, mit anderen, die in der gleichen Situation waren wie ich.

Und dann erholt sich der Mensch und mit deiner Arbeit und Mühe kommst du wieder auf die Beine.

Als ich von der Ermordung von David Dragicevic erfuhr und mich der PzD-Gruppe anschloss, dachte ich wie die meisten von uns, dass nur moralische Unterstützung ausreichen würde, weil wir alle hofften, dass der Fall bald aufgeklärt würde.

Mit der Zeit wurde mir jedoch bewusst, dass es nicht ausreicht, die Ankündigungen zu mögen, sondern dass ich als Einzelperson, motiviert durch meine Erziehung und das, was ich in der Vergangenheit erlebt habe, um zu überleben, mehr tun muss. Denn damit der Kampf weitergeht, damit er weiterlebt, reicht moralische Unterstützung nicht aus.

Ich bin die Mutter eines Mädchens in Davids Alter, und wenn ich ihr Heranwachsen und ihre Erfolge beobachte und genieße, denke ich mit Schmerz, Traurigkeit und Wut an die Frau, die es auf sich genommen hat, David und seinen Eltern diese Freude zu verwehren.

Allein der Gedanke daran bringt mich noch mehr auf diesen Weg.

Lassen Sie uns anderen helfen, die Hilfe brauchen, damit andere uns helfen können, wenn wir uns in der gleichen oder einer ähnlichen Situation befinden.

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um all jenen zu danken, die mit mir zusammen an allen bisherigen Aktionen teilgenommen haben und noch teilnehmen.

Ich möchte noch einmal erwähnen, dass es nicht ausreicht, nur Ankündigungen zu mögen und „auf die Schulter zu klopfen“, denn dieser Kampf erfordert auch Geld, um bis zum Ende zu überleben.

Unser Weniges bedeutet jemandem sehr viel.

GERECHTIGKEIT FÜR DAVID!






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.