Freiheit der öffentlichen Versammlung

Es gibt gute Nachrichten aus der Stadtverwaltung! Wir haben im Januar mit dem Bürgermeister über dieses Thema gesprochen. Die Entscheidung, mit der die Stadt Versammlungen NUR auf dem Krajina-Platz und im Mladen Stojanovic Park erlaubt, wurde bereits 2011 getroffen und hat sich seitdem nicht geändert. Wir von der Gerechtigkeitsbewegung planten, durch eine Petition auf Stadtebene darum zu bitten, Versammlungen/Proteste an anderen Orten zu ermöglichen (z.B. vor Gerichten, RTRS, Polizeistationen, etc.). Alles in allem MUSS das Gesetz über öffentliche Versammlungen geändert werden, da es nicht mit europäischen und internationalen Standards harmonisiert ist, aber das ist bereits eine Angelegenheit der Republiksebene. Die Entscheidung der Stadtverwaltung ist ein positiver Schritt, der von der lokalen Ebene gemacht werden kann. Es bleibt abzuwarten, ob die Stadtverordnetenversammlung diesen Beschluss annehmen wird. – erklärte Ozren Perduv.

Der Bürgermeister von Banja Luka hat einen Brief an die Stadtverordnetenversammlung über die Bestimmung des Raums für die Abhaltung öffentlicher Versammlungen geschickt, der die Freiheit öffentlicher Versammlungen auf anderen öffentlichen Flächen in der Stadt ermöglichen würde, und nicht nur auf dem Krajina-Platz und dem Mladen Stojanovic-Park, was jetzt der Fall ist.

Der aktuelle Beschluss über die Bestimmung des Raums für die Abhaltung von öffentlichen Versammlungen sieht vor, dass für die Abhaltung von öffentlichen Versammlungen im Stadtgebiet der Krajina-Platz und Mladen Stojanović bestimmt werden, und in Siedlungen, in denen es keinen öffentlichen Raum gibt – in anderen geeigneten Bereichen, mit der Zustimmung des zuständigen Departement-Grundbesitzers.

Nach dem neuen Beschluss, den die Stadträte in der nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung beraten sollen, werden für die Abhaltung von öffentlichen Versammlungen neben den bisherigen Plätzen auch andere öffentliche Flächen bestimmt, die für die Abhaltung dieser Versammlungen im Sinne des Gesetzes über öffentliche Versammlungen geeignet sind.

Es ist beabsichtigt, diesen Beschluss mit der Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten in Einklang zu bringen, in der unter anderem festgelegt ist, dass jeder das Recht auf friedliche Versammlungsfreiheit hat und dass die Ausübung dieses Rechts nicht eingeschränkt werden darf. gesetzlich vorgeschrieben und in einer demokratischen Gesellschaft im Interesse der nationalen und öffentlichen Sicherheit notwendig.

Ein Vorschlag zur Verbesserung der Transparenz, Rechenschaftspflicht und Integrität in dem Teil, der sich auf die Harmonisierung der Verordnungen mit internationalen Standards im Bereich der Versammlungsfreiheit bezieht, wurde der Stadt von mehreren Bürgervereinigungen vorgeschlagen.

Stadt Banja Luka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.